Buch kaufen

Eine kurze Geschichte der Menschheit

Der Mensch: Krone der Schöpfung oder Schrecken des Ökosystems?

Wie haben wir, Homo Sapiens, es geschafft, den Kampf der sechs menschlichen Spezies ums Überleben für uns zu entscheiden? Warum ließen unsere Vorfahren, die einst Jäger und Sammler waren, sich nieder, betrieben Ackerbau und gründeten Städte und Königreiche? Warum begannen wir, an Götter zu glauben, an Nationen, an Menschenrechte? Warum setzen wir Vertrauen in Geld, Bücher und Gesetze und unterwerfen uns der Bürokratie, Zeitplänen und dem Konsum? Und hat uns all dies im Lauf der Jahrtausende glücklicher gemacht?
Vor 100 000 Jahren war Homo sapiens noch ein unbedeutendes Tier, das unauffällig in einem abgelegenen Winkel des afrikanischen Kontinents lebte. Unsere Vorfahren teilten sich den Planeten mit mindestens fünf weiteren menschlichen Spezies, und die Rolle, die sie im Ökosystem spielten, war nicht größer als die von Gorillas, Libellen oder Quallen. Vor 70 000 Jahren dann vollzog sich ein mysteriöser und rascher Wandel mit dem Homo sapiens, und es war vor allem die Beschaffenheit seines Gehirns, die ihn zum Herren des Planeten und zum Schrecken des Ökosystems werden ließ. Bis heute hat sich diese Vorherrschaft stetig zugespitzt: Der Mensch hat die Fähigkeit zu schöpferischem und zu zerstörerischem Handeln wie kein anderes Lebewesen. Und die Menschheit steht jetzt an einem Punkt, an dem sie entscheiden muss, welchen Weg sie von hier aus gehen will.

ÜBER DAS BUCH

Vor siebzigtausend Jahren gab es auf der Welt mindestens sechs verschiedene Menschenarten. Sie waren unbedeutende Tiere von geringerer ökologischer Bedeutung als Glühwürmchen oder Quallen. Heute gibt es nur noch eine Menschenart: Uns. Den Homo Sapiens. Aber wir beherrschen diesen Planeten.

Das Buch Sapiens nimmt uns mit auf eine atemberaubende Reise durch unsere gesamte Menschheitsgeschichte – von den evolutionären Wurzeln bis ins Zeitalter des Kapitalismus und der Genmanipulation – um zu enthüllen, warum wir so sind, wie wir sind.
Sapiens nimmt zentrale Ereignisse unter die Lupe, die die Menschheit und die Welt um sie herum geformt haben, zum Beispiel der Beginn des Ackerbaus, die Erfindung des Geldes, die Verbreitung von Religion und die Entstehung von nationalen Staaten. Im Unterschied zu anderen Bücher seiner Art wagt Sapiens einen multidisziplinären Ansatz, der die Unterschiede zwischen Geschichte, Biologie, Philosophie und Wirtschaft auf bisher ungekannte Art überbrückt. Darüber hinaus benutzt Sapiens die makroskopische und die mikroskopische Sichtweise und vermittelt nicht nur, was geschehen ist und aus welchen Gründen, sondern auch, wie dies von den einzelnen Individuen erlebt wurde.

Sapiens lädt uns ein, nicht nur Zusammenhänge zwischen Entwicklungen der Vergangenheit und gegenwärtigen Problemen herzustellen, sondern darüber hinaus unsere grundsätzliche Beschreibung der Welt in Frage zu stellen. Einige Beispiele:

  • Wir beherrschen die Welt, weil wir das einzige Tier sind, dass an Dinge glauben kann, die ausschließlich in unserer Vorstellung existieren, zum Beispiel Götter, Staaten, Geld und Menschenrechte.
  • Der Homo sapiens ist ein ökologischer Serienmörder – selbst mit steinzeitlichen Werkzeugen schafften es unsere Vorfahren, lange bevor der Ackerbau aufkam, die Hälfte aller großen Landsäugetiere auszurotten.
  • Die landwirtschaftliche Revolution war der größte Betrug der Geschichte – der Weizen hat eher den Menschen domestiziert als umgekehrt.
  • Geld ist das universellste und pluralistischste System gegenseitigen Vertrauens, dass je erdacht wurde. Geld ist das Einzige, dem jeder vertraut.
  • Das Imperium ist das stärkste politische System, das Menschen je erfunden haben, und unsere gegenwärtige Epoche antiimperialistischer Geisteshaltung ist vermutlich eine kurzlebige Verirrung.
  • Kapitalismus ist eher eine Religion als eine Wirtschaftstheorie – und er ist die bisher erfolgreichste Religion.
  • Die Behandlung von Tieren in der modernen Landwirtschaft könnte sich als das größte Verbrechen der Geschichte herausstellen.
  • Individualismus wurde von Staaten und Märkten gefördert, um Familien und Gemeinschaften aufzubrechen.
  • Wir sind weitaus mächtiger als unsere Vorfahren, aber wir sind nicht viel glücklicher.
  • Der Homo sapiens wird bald verschwinden. Mithilfe neuartiger Technologien wird sich Sapiens in wenigen Jahrhunderten oder Jahrzehnten zu einem völlig anderen Wesen verbessern und gottähnliche Qualitäten und Fähigkeiten besitzen. Die Geschichte begann, als die Menschen Götter erfanden, und sie wird enden, wenn die Menschen zu Göttern werden.

„Hier ist ein einfacher Grund, warum Sapiens in kürzester Zeit zum internationalen Bestseller aufgestiegen ist. Das Buch geht die größten Fragen der Geschichte und der modernen Welt an und es ist in einer unvergesslich anschaulichen Sprache geschrieben. Es wird Ihnen gefallen!“ – Jared Diamond, Autor des Buches Arm und Reich (Guns, Germs, and Steel), für das er den Pulitzer-Preis erhielt.

Buch kaufen

Choose Language